Nach Industrie und Wissenschaft benannte Straßen

Im Lauf der Zeit verlor das Handwerk auch in Kelkheim an Bedeutung. Grund dafür ist eine Entwicklung, die Industrielle Revolution genannt wird. Ab dem 18. Jahrhundert gab es eine Reihe von Erfindungen, die dazu beitrugen, dass sich die gesamte Gesellschaft veränderte. 1712 wurde die erste Dampfmaschine entwickelt, die zum Beispiel Mühlen und später auch die ersten Straßenfahrzeuge automatisch antrieb. 1764 erfand der englische Weber James Hargreaves eine Maschine namens „Spinning Jenny“, die erste industrielle Spinnmaschine. Die Dampfmaschine und die „Spinning Jenny“ werden oft als Startschüsse der Industriellen Revolution genannt. Sie führte dazu, dass viele Menschen nicht mehr auf dem Feld oder in Werkstätten arbeiteten, sondern in die Städte zogen und zum Arbeiten in die Fabrik gingen.

Industrie, das bedeutet nichts anderes als Produktion und Weiterverarbeitung. In Kelkheim, vor allem im Stadtteil Münster, gibt es gleich eine ganze Reihe an Straßen, die ihren Namen der Industrie verdanken. In Münster gibt es sogar eine Straße, die einfach Industriestraße heißt. Sie soll an die generelle Entwicklung erinnern, die die Industrie mit sich gebracht hat, und an den wachsenden Wohlstand. Denn während die Bauern und Weber früher oft sehr arm waren, brachte die heutige Form der Arbeit in Betrieben nach und nach auch bessere Lebensumstände mit sich. In Kelkheim war allerdings nie geplant, Industrie anzusiedeln; der Name der Straße lässt sich wohl auf eine falsche Entscheidung der Stadtverordneten in den 1960er Jahren zurückführen.

Viele andere Straßen sind nach bedeutenden Unternehmensgründern oder Erfindern benannt.

(Anne Zegelman / Quelle: Dietrich Kleipa)

Menü