Kanalsanierung

Eine deutlich billigere Kanalsanierung ist dann möglich, wenn die bestehenden Rohrleitungen nicht zu sehr beschädigt sind. Bei der Inliner-Technik wird ein 30 bis 50 Meter langer Kunststoffschlauch in die vorhandenen Rohre jeweils von Schacht zu Schacht eingezogen. Das dauert mit Vorbereitung der Baustelle ungefähr 2-3 Stunden.

Dann wird der Schlauch mit Luft aufgeblasen und dadurch an die bestehenden alten Rohrwände angedrückt. Um auszuhärten muss der Kunststoffschlauch nun erhitzt werden. Dafür gibt es drei verschiedene Verfahren: Dampf, Heisswasser und UV-Licht.

Nach der Aushärtung und Abkühlung des Kunststoffes bildet sich dann ein zweites Rohr (Rohr im Rohr).

Die Arbeiten wurden in der Nacht durchgeführt, um eine zu starke Behinderung des Verkehrs zu vermeiden. Hier seht ihr wie der Kunststoffschlauch in den Kanalschacht eingeführt wird. Es wurden rund 82 Meter Kanal saniert.

Das Bild zeigt die nächtlichen Arbeiten. Die Aushärtung erfolgte durch UV-Licht und dauerte ungefähr vier Stunden. Insgesamt war der Kanalabschnitt rund sechs Stunden gesperrt.

(Klaus Höfer, Rotary Club Kelkheim)

Menü