Warum war die Familie berühmt?

Hans Christoph Freiherr von Gagern.
Hans Christoph Freiherr von Gagern.
Seine Ehefrau Caroline, genannt Charlotte von Gagern.
Caroline, genannt Charlotte von Gagern.

Hans Christoph Freiherr von Gagern lebte von 1766 bis 1852. Er war ein bedeutender Minister und Diplomat der deutschen Geschichte.

Mit seiner Frau Caroline, genannt Charlotte von Gagern (nach ihr wurde der „Charlottenweg“ benannt) hatte er zehn Kinder, die alle eine sehr gute Ausbildung erhielten. Charlotte heiratete bereits mit 16 Jahren. Sie lebte von 1776 bis 1851.

 

 

 

 

 

Auch die drei Söhne Friedrich Freiherr von Gagern (1794-1848), Heinrich Freiherr von Gagern (1799-1880) und Maximilian (Max) Freiherr von Gagern (1810-1889) wurden wichtige Politiker. Auf dem Bild unten siehst du sie von links nach rechts: Links Friedrich, in der Mitte Heinrich und rechts Maximilian.

Gemeinsam mit ihrem Vater leisteten sie einen großen Beitrag für die Gleichberechtigung der Menschen und für die Einheit und Freiheit Deutschlands und seiner Bürger. Dazu musst du wissen, dass Deutschland zur damaligen Zeit kein einheitliches Land war. Es war aufgeteilt in viele Fürstentümer und Königreiche. Und jedes dieser kleinen Länder hatte seine eigenen Gesetze für die Einwohner.

Die Freiherren von Gagern aber wollten mehr Einigkeit und Gleichberechtigung für die Menschen.

Mit diesen Bestrebungen wurden sie weit über die Grenzen Kelkheims hinaus in ganz Deutschland, ja sogar in Europa bekannt und berühmt.

Ein bedeutendes Jahr in der deutschen Geschichte war das Jahr 1848. Warum und welche wichtige Rolle die Familie von Gagern dabei spielte, erfährst du, wenn du weiter liest.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

(Birgit Gröger)

Bildquelle:

„Kelkheimer Geschichte Nr.1“, Mai 1998, herausgegeben vom Magistrat der Stadt Kelkheim. Reproduktionen: Birgit Gröger.

Menü