Inhaltsstoffe im Abwasser / Reststoffentsorgung

Zunächst stellt sich natürlich die Frage, mit welchen Stoffen das Abwasser überhaupt  „belastet“  ist. Grundsätzlich ist es das Ziel, sämtliche Inhaltsstoffe im Rahmen der Reinigungsverfahren aus dem Schmutzwasser herauszuholen. Das gelingt zum Beispiel bei der ARA Ruppertshain zu 98-99% und bei der ARA Sindlingen zu rund 99,8%.

Häufig wird folgende Unterscheidung getroffen:

1.       Nährstoffe: insbesondere Kohlenstoffverbindungen (Zucker), Stickstoffverbindungen (Harnsäure im Urin), Phosphorverbindungen

2.       Störstoffe: zum Beispiel Salze, Öle, Fette, Tone und Sand

3.       Schadstoffe oder Giftstoffe: zum Beispiel Schwermetalle, Arzneimittel, organische Lösungsmittel, Benzin, Diesel

Nährstoffe sind biologisch abbaubar. Dabei wird eine große Menge Sauerstoff verbraucht.  Durch Sauerstoffmangel in Gewässern kann es zum Beispiel zu Fischsterben kommen. Daher ist eine Zunahme von Nährstoffen (vor allem Nitrate und Phosphate), die  zu einem nutzlosem und schädlichem Pflanzenwachstum (Wasserpflanzen,Algen) führen, im Gewässer nicht erwünscht.

Die bei der Abwasserreinigung anfallenden Reststoffe sind einer schadlosen Entsorgung zuzuführen. Nach dem Reinigungsprozess sind insbesondere Klärschlämme, Rechengut sowie Sandfanginhalte zu entsorgen. Dies geschieht in Hessen bei großen Anlagen zunehmend durch Verbrennung. Klärschlämme werden jedoch noch zu rund einem Drittel in der Landwirtschaft zur Düngung genutzt. Über 90% der Sandfanginhalte werden nach einer Vorbehandlung im Landschaftsbau und bei der Rekultivierung von Flächen eingesetzt. Das Rechengut wird in der Regel mit dem Hausmüll verbrannt.

Das Hessische Umweltministerium muss alle 2 Jahre einen Lagebericht erstellen, in dem über die „Beseitigung von kommunalen Abwässern in Hessen“ berichtet wird. In dem Lagebericht 2012 wird unter anderem über die Reinigungsleistung kommunaler Kläranlagen und über die Rückstände und deren Beseitigung informiert. Alle 716 ARA in Hessen sind aufgeführt. Das häusliche Abwasser von 99% der hessischen Einwohner wird in einer der 714 ARA gereinigt.

Wie die einzelnen Inhaltsstoffe in dem Reinigungsverfahren aus dem Abwasser „heraus geholt“ werden und welche Abfälle dabei entstehen erfahrt ihr nun.

0
Abwasserreinigungsanlagen (ARA) gibt es in Hessen!

(Klaus Höfer, Rotary Club Kelkheim)

Menü